Recherche

Mittwoch, 23. November 2005

Wissensbörsen

www.wissen.de Austausch von Wissen auf privater Basis
Wenn man selbst keine Fragen beantwortet wird man wieder ausgeschlossen.
www.hilfdirselbst.ch
für Druck und WEb- publishing

Verschiedene Foren auch zu "Fotographie" Kunst etc.
Experten z.B: für "Adobe Acrobat"


Howstuffworks.com

englischsprachige Technikexpertenbörse: wie funktioniert eine Digitalkamera? kleinere AUtoreperaturen,
Werbefinanziert- man kann die Dinge dann auch gleich kaufen.

www.lexikon-definition.de

kleine Textschnipsel zu alen möglichen Sachen in alphabetischer Sortierung. Tw. Übernahme von Inhalten von Wikipedia
ebenfalls werbefinanziert.

Wörterbücher:


englisch/ deutsch bzw. französisch/ deutsch auf www.dict.leo.org

Langenscheidt:
z.t. kostenpflichtig, aber auch einige Teile kostenfrei z. B. Italienisch "Power Wörterbuch", Fremdwörterbuch

In Kombination mit dem Wikipedia Projekt "Wiktionary"
www.de.wiktionary.org
wird von Freiwilligen bestückt und upgedatet.

Neue Tools

Wie kann man sich laufend über neue Entwicklungen informieren?

Blog von STefan und David: www.blog.netzkompetenz.at

weitere Links im Kursfurl

Startlinks zur Internetrecherche

Input von Stefan:

Links werden im Kurs- Furl abgelegt

Büchersuche
e www.kno.de auchunter buchkatalog.de
ist kostenfrei. Bücher die hier nicht gelistet sind, sind im deutschen Sprachraum nicht mehr auf dem Markt.
Ersatz für den Bücherkatalog, der nur mehr Buchhändlern zur verfügung steht. Gute qUelle ist auch amazon.de mit dem Vorteil, dass Versandkostenfrei nach ÖSterreich liefert.

Fachbibliothek
Lehmann:www.lob.de

Es gibt auch online Antiquariate, in denen man nach verschollenen Büchern suchen kann:www.abe.books.de

Wichtig auch für wissenschaftliche Arbeiten, wenn man vergriffene Bücher braucht. amazon.de hat dafür auch einen FUndus an Privatanbietern. Bei den Verkäuferdaten nachsehen, ob derjenige auch nach Österreich liefert.

Amazon bietet auch die Möglichkeit in das Buchhineinzuschauen.
"Search inside anklicken" - "In diesem BUch suchen"

www.gutenberg.org: Projekt von Freiwilligen- man kann ganze Bücher herunterladen.
http://www.phil.uni-erlangen.de/~p2gerlw/ressourc/eltext.html: große Sammlung deutscher Text; Literatur, auch althochdeutsche, ghotische Texte; In der Navigationsleiste gitb es auch eine Volltextsuche.

Wissensbörsen

sind zum Tiel wie Lexikon d.h. man bekommt eine Definition un dweitere Einträge aus Wörterbüchern etc.
Bertelsmann steht dahinter- dh. auch viel Werbung

Wikipedia: ist schon sehr wichtig geworden.
Eine weitere wichitge Seite ist Biblionetz. Man kann darin anch Personen, büchern unv viel mehr suchen. link im Kursfurl.

Übungsrecherche und Input zu Digital Divide

Ergebnisse eintragen und nachzulesen in www. netzkompetenz.twoday.net

Stichworte: UN GIpfel in Tunis
STatistiken: N-Süd, Genderaspekt etc.

Input von David: Digital Divide in Österreich
interessante Statistiken auf der Seite www.integral.co.at

Marktforschungsinstitut welches die Entwicklungenrund ums Internet in d Österreich beobachtet.

Eine Power Point gibt es wieder auf der Kursplattform www.internetkurs.info.at

Dienstag, 22. November 2005

Internetarchive

www.archive.org

Way- back- Machine:
- zum Ansehen von Seiten, die schon aus dem Netz genommen wurden

oder um sich die Entwicklungs von Filmen anzusehen.

andere Rubriken sind" moving images", "Text", "Audio, Software".

Ziel: WIssen unentgeltlich zur Verfügung stellen.

WIrd von Künstlern befüllt, die den Opensource Gedanken unterstützen;

unter "education" gibt es Unterrichtsmaterialien

www.a9.com

mehrere SUchen gleichzeitg sind möglich
Blogs, Wikipedia, Bilder in all diesen Archiven wird gliechzeitg gesucht.

Google und Politik

Inout von David Röthler Power Point in der Kursplattform: www.internetkurs.info.at

Kritik an Google: Seiten werden nach AUfruffrequenz und nicht nach Qualität gereiht.

EIngabe "Google zensiert" wirft viele Hinweise aus: z.B: wurden im deutschen Google rechtsradikale Seiten herausgenommen.

Beispiel: stormfront.com ist im WWW zu finden aber nicht im deutschen Google--> Verweis auf Lexikon über Rechtsradikalismus.

In google.at findet sich die Seite wieder.

Diskussion ob Zensur gerechtfertig ist. Konsens, dass Monopol für Suche wettbewerbsrechtlich verhindert werden muß.
Google liefert massenkompatible ERgebnisse, die aber qualitaitv fragwürdig sind


Google BUchsuche


ermöglicht Voltextsuche in Büchern
www.printgoogle.de

Google MailService:

gmailgoogle.at
Großer Speicherplatz
Nachteil: Google kennt mich; SUchabfragen werden unter "researchHistory gespeichert"
Alle E-mails werden bei Goolge abgelegt

Geplant ist auch eine Marktplattform wie Ebay

Google ist sehr innovativ im Erfinden von neuen Diensten es ändert sich ständig was:
nachsehen unter www.google.com

"mehr" Überblick über Dienste im Google

z.B: Alerts man kann eingeben ob man news oder BLogs etc. beobachten will

Answers: kostenpflichtiger dienst: man bekommt Antwort von Menschen, die sich auskennen.

Google set
stellt Beziehungen zwischen verschiedenen Begriffen her - eher für Spielerei

www.maps.google.com
zeigt alle LAndkarten auchmit Satelitenbildern. Man kann sehr nahe hineinzoomen- gibt es bisher nur in Englisch. Zufinden beiu den Google Produkten unter "labs"

www.video.google.com

z.b. eingeben "Salzburg" gibt alle Filme an, die irgendwie in salzburg spielen mit einen Standbild und Informationen über den Film

Übungsrecherche -Ggruppenarbeit

Kryptographie
Steganographie
RFID
Vorratsdatenspeicher

Adressen:
groups.google.com zum Nachvollziehen von Diskussionen z.B: Ende der neunziger Jahre
print.google.com
technorati.com
blogsearch.google.com
dmoz.de
wikipedia
metasuchmaschinen

publizieren in www.netzkompetent.twoday.net

Politische Partizipation imInternet

Input von David: Power Point und links in der Kursplattform bzw. im Kurs Furl

z.B: Religion.ORF.at greift "Citizen Journalismus auf", macht Konsumenten zu Produzenten. Fordert auf Videobeiträge einzusenden zum THema "was mir heilig ist" Beiträge werden dann ausgestrahlt. Kursen zu Videojournalismus werden angeboten.

Solche Infos findet in fachspezifischen WEblogs.

www.vimeo.com läuft so ähnlich wie www.flickr.com Videos können aufgeladen und mit anderen geteilt werden.

Portal im Linz: www.linz.at/hotspot-Portal
Projekt hießt "Wiki- map" Linz. Man kann einen Ort anklicken und sieht wo schon Leute Information dazu gestellt haben.

Man findet Belangloses aber die technik könnte auch dazu verwendet werden politisch relevante Infos dazu zustellen.

Frankreich
www.blogrenners.fr
Projekt in Frankreich zur Bürgerbeteiligung, ganz offen

USA
www.current.tv
jeder kann sich beteiligen, FIlme werden auf diesem Sender ausgestrahlt
ehemaliger VIzepräsident unter Clinton "Al Gore" steht dahinter
z.B: Beitrag zum Oktoberfest in München

Google: neuer Video Dienst
Leute stellen videos ins Netz www.video.google.com
man muß natürlich das richtige sTichwort kennen

Politische Parteien:

z.B.www.bzoe-podcast.podcast.de
Neueste Nachrichten von BZOE
Adresse www.podcast.de- jeder kannsoi eien podcast anlegen z.B. auch SPOE Podcast imWiener Wahlkampf!
www.podnova.com


Freie Radios

www.freie-radios.at

Man bekommt Sendeplatz und auch eine Einschulung zum Radiomachen. Man kann seine messages veröffentlichen ohen auf den FIlter der etablierten Medien angewiesen zusein.
Freie Radios sind immer mehr mit dem Internet in Verbindung.
Sendungen sind später im Podcast abrufbar etc.

Podcast und WEblogs basieren auf den gleichen Technologien.
WEblogs sind mehr Bild und Text- basiert.
InPodcasts findet man vor allem Audio- Dateien.

Freitag, 14. Oktober 2005

WIKIPEDIA- online Enzyklopädie

ist ein Riesen- Wiki, in das jeder eigene Beiträge hineinschreiben kann.

Also wenn man ein Spezialwissen hat, kann man Beiträge ergänzen und verbessern.

Der Befehl "Artikel" befördert mich gleich zu einem entsprechenden Artikel, den ich auch gleich weiter bearbeitenkann.

Der Befehl "Suche" wirft mehrere Artikel aus- funktioniert als normale Suche. Es sind Artikel, in denen der SUchbegriff vorkommt.

Opensource Enzyklopädie Wikipedie hat mittlerweile ihr komerziellen Konkurrenten überholt in der TReffsicherheit.

Internet- Recherche

Powerpoint in der Kursplattform unter Dateiarchive

am häufigsten haben wir Google verwendet.

Sehr einfach u bedienen. Treffermenge kann eingeschränkt werden durch Phrasensuche etc.

Alternativen zu Google: in 10% der Fälle sollten auch andere Suchmaschinen herangezogen werden.

Phrasensuche ist ene gute Möglichkeit um Gedichtzeilen und Liedrefrains zuzuordnen.

Suche steht und fällt mit der Qualität der SUchbegriffe

Nicht immer ist eine bestimmte Suchmaschine die beste Löung für eine bestimmte Anfrage

z.B. gibt es im Google keine Trunkierung d.h. eis wird ein WOrtstamm eingegeben und danch ein * z.B. Geheimrats* dan gibt es Geheimratskäse, Geheimratsecken etc.

Verschiedene Lösungsansätze: Nischenwerkzeuge, die in einem bestimmten Bereich besser funktionieren. z.B. ÖBB Seite, geizhals.at

Suchmaschinen für unsichtbares Netz: darunter versteht man
dynamische Seiten, Zugriffsgeschützte Dokumente, nicht verlinkte Seiten; noch nicht indexierte Seiten.

Deshalb sind WEblogs schneller öffentlich als neue Internetseiten.

Beispiele für Datenbanken werden im 3. Kursmodul noch vorgestellt.

Ausgewählte Suchwerkzeuge:

Meta Schumaschinen: für spezifische SUchen, wenn man schon genauer weiß was man wissen will,
Webkataloge: es ist weniger drinnen, Info ist redigiert, für unspezifische Suchen- wenn man ungefähr weiß, wo man hin will, aber die Begriffe nochnicht so genau kennt;

Es ist immer sinnvol eine weitere Suchmaschine zu benützen, va wenn man wenige Treffer im Google hat.
Im aktuellen Skriptum vom AUfbaukurs gibt es einen Vergleich zwischen verschiedenen Suchmaschinen
z.B: haben manche Suchmaschinen keine Phrasensuche oder keine Trunkierung.

Ein SUchbegriff wird mit * oder ? eingegeben: Suche ist aufweniger und erzielt eine weit höhere Trefferquote- wird deshalb von Suchmaschinenbetriebern zunehmend abgestellt.

Suchmaschinen haben verschiedene Abfragemöglichkeiten- in der "hilfe" kan man das nachlesen.

Für manche thematische Anfragen gibt es spezielle Suchmaschinen, die spezifischere ERgebnisse liefern.

Man kann auch nach Suchmaschinen suchen. Z.B: Machinen, die nach PErsonen suchen.

www.ask.com: unter "my jeeves" gibt man seine Daten ein und kann dann dort BIlder und Seiten ablegen

Nachteil: oft hängen Konzerne am SUchmaschinenbetreiber dran und man wird m Anschluß mit Werbung überschüttet.

www.clusty.com liefert die Suchergebnisse in übersichtlicher Form bes. wenn ein Begriff mehrdeutig ist ist es eine gute Möglichkeit

www.kartoo.de liefert die Seiten in visueller Darstellung. Ineinem Seitenfenster werden di Setien kommentiert und Verbindungen zu ähnlichen Seiten dargestellt. "Visuelles Browsen im Netz"

inquisitorx.com ist eine Art Benutzeroberfläche für andere Suchmaschinen. Shcon während der eIngabe wird der SUchbegriff modifiziert. Man kann in einem Fenster auswählen in welchen Suchmaschinen man suchen möchte.

nettz.de : Metacrawler indem international Internetseiten druchsucht werden können.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wissensbörsen
www.wissen.de Austausch von Wissen auf privater Basis...
Parallelbericht - 23. Nov, 15:33
Offline- Ablegen von...
dazu gibt es im Firefox eine ERweiterung: "scrapbook" Updates...
Parallelbericht - 23. Nov, 15:03
Neue Tools
Wie kann man sich laufend über neue Entwicklungen...
Parallelbericht - 23. Nov, 14:34
Startlinks zur Internetrecherche
Input von Stefan: Links werden im Kurs- Furl abgelegt...
Parallelbericht - 23. Nov, 14:13
Übungsrecherche...
Ergebnisse eintragen und nachzulesen in www. netzkompetenz.twoday.net Stichworte:...
Parallelbericht - 23. Nov, 10:51

Links

Suche

 

Status

Online seit 4332 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Nov, 15:33

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Gesehene Filme

Abo Blogline


Lesezeichen
Recherche
Weblogs
WIKI Dienste i. Internet
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren